Volierenheizung Bird Therm

Heizen wie die Sonne , mit der Infrarotheizung „ Bird-Therm“

 

Eine saubere Raumluft und wohltuende Temperaturen sind ebenso wie eine gesunde Ernährung das A und O in der Vogelhaltung und Zucht.

Geht der Sommer zu Ende ziehen unsere gefiederten Freunde wieder in ihre Innenvolieren. Zumeist werden dann elektrische Schnellheizer oder Elektroradiatoren aufgestellt, welche zu überhitzten Räumen führen und Schmutz und Staub aufwirbeln.

Das stellt in der Ziervogelhaltung und Zucht für viele Papageien und Sittiche eine große Gesundheitsgefährdung dar.

 

Schon in der Aufzucht ist gerade Staub und Schmutz, welcher durch Konvektionsheizungen erzeugt wird, ein großes Risiko wenn dieser über die sensiblen Atmungsorgane in die Lunge  aufgenommen wird. 

 

Doch wie beheizen wir diese Räume und Schutzbehausungen, ohne dass Überhitzungen, ungesunde Luftschichtungen, Staub und Schmutzaufwirbelungen durch Konvektionswärme auftreten?

 

Seit vielen Jahren ist die Infrarotheizung nicht nur für den Wohnbereich ein vollwertiges energiesparendes Heizsystem.

 

Die Infrarot-Flachheizung kann auch hervorragend in Landwirtschaft und Tierhaltung eingesetzt werden. Zum Beispiel bei der Geflügel- und Schweineaufzucht oder als Heizung/Solarium für wertvolle Reitpferde und andere Haustiere. Auch Zoos haben bereits die angenehme Wirkung der Infrarotheizung erkannt und benutzen sie zunehmend zur Beheizung von Tiergehegen.

 

Durch gleichmäßige sanfte Wärme ist die Niedertemperatur Infrarotheizungen sehr gut für das Beheizen von Volieren und Tierbehausungen geeignet.

Die  Infrarotheizung wird gezielt eingesetzt und kann somit eine punktuelle Wärmeleistung  bieten. Es müssen nicht ganze Behausungen oder Gehege beheizt werden. Die Infrarotheizungen kommt dort zum Einsatz, wo Wärme benötigt wird. 

 

In der Ziergeflügelzucht insbesondere bei Papageien und Sittichen  bringen Infrarotheizungen durch ihre flexible und platzsparende Einsatzmöglichkeit einen deutlichen Vorteil in der Tierhaltung. Die Infrarot Strahlungswärme ist ein bedeutender gesundheitlicher und wohltuender Aspekt, für die Zucht und Haltung dieser Tiere.

 

Gleichmäßige angewendete Wärme, keine Überhitzungen oder ungesunde Luftschichtungen tragen für das Wohl der gefiederten Freunde bei. 

 

Wie funktioniert das System der Infrarotheizung?

Infrarot-Heizungen funktionieren nach dem natürlichen Prinzip der Sonne. Elektroenergie wird zu fast 100% mittels Carbongewebe oder Graphitbeschichtung direkt in Infrarot-Strahlung umgewandelt. Sie erwärmt nicht die Luft direkt, sondern die Objekte, auf die sie auftrifft. Sie kennen das, wenn Sie an einem kalten, sonnigen Tag nach draußen gehen, in der Sonne ist es angenehm warm, im Schatten wird Ihnen kalt - obwohl die Lufttemperatur im Schatten und in der Sonne nicht unterschiedlich ist.  Das bedeutet, Sie können die Temperatur in Ihren Räumen 2 - 3 Grad niedriger lassen, um das gleiche Wärmeempfinden zu haben wie bei einer herkömmlichen Heizung. Damit sparen Sie eine Menge Energie!

 

Bei Infrarot-Heizungen haben Sie im Prinzip zwei Wärmequellen:

 

Die indirekte Raumwärme, die von Wänden und Möbel zurück gegeben wird und die direkte Strahlungswärme der Infrarotheizung, die bis zu 3 - 4 m deutlich spürbar ist.

 

Da  die Infrarotstrahlung auch auf die Wände trifft und von diesen aufgenommen wird, trocknen die Wände, isolieren dadurch besser (gehen Sie mal mit einer nassen Jacke nach draußen...) und Schimmelpilze können nicht entstehen.

 

Die Vorteile liegen auf der Hand:

 

- Punktuelles Heizen, dort wo die Wärme wirklich benötigt wird.

- Reine Strahlungswärme, wie vom Kachelofen

- Wirkung fast 100% und auf diesem Niveau bleibend

- Keine Wärmeschichtung (aufsteigende warme Luft)

- keine Staubaufwirbelungen , kein Schmutz

- Volle Kontrolle durch individuelle Regulierung nach Raum und Wärmebedarf

- Geringe Anschaffungs- und weniger Heizkosten

- Wartungsfrei,

 

Durch Weiterentwicklungen und Modifikationen gegenüber der Infrarot Wohnraumheizung  hat die Volierenheizung „ Bird – Therm“ eine geringere Leistungsaufnahme 200 Watt – 450 Watt und eine geringere Oberflächentemperatur und an den Randbereichen sinkt die Temperatur gegenüber der Temperatur der Heizfläche erheblich ab. Somit können Vögel, welche sich auch gerne mal auf dem Rand der Volierenheizung setzen, die Füße nicht verbrennen.

 

Mit der Volierenheizung ist es möglich, Vögel fast ganzjährig im Freien zu halten. Durch die geringe Leistungsaufnahme entstehen nur geringe Verbrauchskosten. Bei einer Bird- Therm mit 275 Watt entstehen somit Stromkosten von ca. 8-9 Cent / h

Wird die Heizung in Schutzhäusern eingesetzt und mit einem Steckdosenthermostat betrieben, reduzieren sich die Heizkosten erheblich.

 

Die Heizung kann auch in den Außenvolieren, wettergeschützt so angebracht werden, dass Futter und Sitzplätze punktuell erwärmt werden, wenn die Vögel Tageszeitabhängig an der frischen Luft sind. Futternäpfe und Trinkwasser werden somit frostfrei gehalten.

 

In Innenvolieren kann die Infrarotheizung ganz einfach an die Decke der Voliere, aber auch an die Seitengitter befestigt werden. Es ist lediglich darauf zu achten, dass stromführende Kabel vor den bissen und knabbern der Vögeln geschützt sind.

 

Für die Beheizung einer Innenvoliere oder Schutzraum in der Größe 1 -2qm  verwendet man die Volierenheizung mit ca. 275 Watt, für 3 -4 qm 350 Watt und von 5 - 12qm Watt. Für entsprechend größere Schutzräume variiert man zwischen den Modellen . Für die Verwendung empfehlen wir ein optionales Steckdosenthermostat um punktgenau die gewünschte Temperatur je nach Vogelart zuregulieren.

In der Aufzucht ist die Verwendung einer Infrarotheizung mit 200 Watt ausreichend.

 

 

Zurück

 

So finden Sie uns:

06406 Bernburg OT Peissen
Wilhelm Pieck Strasse 10
Tel. 0173 65 35 385
Öffnungszeiten : Verkauf
Mo - Di von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mi - Sa nach tel. Terminvereinbarung

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

   
   

 

Parse Time: 0.089s